Aktuelles von den Aktiven Bürgern Lichtenfels

Hier finden Sie aktuelle Informationen und Veröffentlichungen von den Aktiven Bürgern Lichtenfels.

dm-Drogerie spendet 670 Euro an Aktive Bürger

Genau 672,78 Euro waren das Ergebnis des „Spendentags“ Ende September im Lichtenfelser dm-Drogeriemarkt in der Mainau.

Auf Initiative von Filialleiterin Franziska Sesselmann hat sich die Lichtenfelser Filiale an dieser bundesweiten Aktion beteiligt und fünf Prozent vom Tagesumsatz einem gemeinnützigen lokalen Vorhaben in Aussicht gestellt. Ausgewählt wurden die „Aktiven Bürger“, die sich im ganzen Landkreis mit 400 Ehrenamtlichen engagieren: bei Kindergärten und Schulen, Behinderten- und Senioreneinrichtungen, in der Integrationsarbeit und bei den Tafeln. Projektleiter Erhard Schlottermüller von den Aktiven Bürgern bedankte sich herzlich. Er betonte, dass solche Spenden ein wertvoller Beitrag seien, die unvermeidlichen laufenden Kosten zu stemmen. Als Beispiele nannte er Büromiete und -bedarf, Aktionsmaterialien und die Versicherung der Freiwilligen.

Text: Josef Breunlein, Bild: Aktive Bürger

Ein Duo als „Dreamteam“ auf Achse

Jeden Dienstag holen Günther Gutgesell und Gerd Göhring von Supermärkten und Bäckereien gespendete Lebensmittel ab, die für die Kunden der Lichtenfelser Tafel plus bestimmt sind. Warum die beiden ein „Dreamteam“ sind, und was sie genau machen …

Weiterlesen …

Der dm-Markt im Lichtenfelser Fachmarktzentrum freut sich auf Ihren Einkauf am Montag, 28. September, mit dem Sie auch die Arbeit der Aktiven Bürger unterstützen. Im Bild (v.re.) Filialleiterin Franziska Sesselmann und ihre Stellvertreterin Luisa Albert.

Gutes kaufen und Gutes tun!

Eine tolle, geradezu vorbildliche Aktion des dm-Drogeriemarktes im Lichtenfelser Fachmarktzentrum: Von jedem Umsatz, der am Montag, 28. September 2020, im Markt getätigt wird, gehen einige Prozent als Spende an das Freiwilligenzentrum „Aktive Bürger Lichtenfels“! Wer also sowieso dort schon Kunde ist, oder wer dessen Angebote mal ausprobieren möchte, sollte sich diesen letzten Montag im September vormerken und seinen Einkauf gezielt auf diesen Tag legen. Der Markt hat von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Er bietet neben einer breiten Palette an Drogerieprodukten auch Artikel für Haushalt, Foto- und Tierbedarf an.

Weiterlesen …

#ehrenamtweil

Wir sind VIELE – zeigen wir es!

Liebe Aktive Bürger*innen und Partnerorganisationen,
sehr geehrte Damen und Herren,

zugegeben: Ehrenamt ist nicht alles – aber ohne Ehrenamt ginge Vieles nicht. Und gerade in schwierigen, herausfordernden Zeiten wie heutzutage ist es wichtig, sich bewusst zu machen: Wir sind VIELE und wir haben ganz unterschiedliche Motive für unser Engagement - aber von der Einstellung her gehören wir zusammen, sind wir eine "große Familie".

Wir laden Sie ein: Geben wir dem Ehrenamt hier vor Ort "ein Gesicht"! Was ist damit gemeint, und wie können Sie mithelfen, dem Freiwilligenengagement noch mehr Wertschätzung zukommen zu lassen?

Beteiligen wir uns (möglichst ALLE) an der Aktion #ehrenamtweil. Näheres dazu erfahren Sie erstmal mit einem Klick hier (Drei-Minuten-Video der Bayerischen Soziaministerin).

Wie Sie mit uns dabei sein können, lesen Sie hier.

Margits Märchenkanal
Margit Schreppel - Der Blumensamen

Heimischer Märchenkanal: ein gutes Angebot für die Ferien

Schon rund 1 000 Aufrufe kann der vor kurzem von der Freiwilligenagentur Aktive Bürger zusammen mit Margit Schreppel initiierte YouTube-Märchenkanal verzeichnen.

Die ausgebildete Märchenerzählerin aus Isling hat mittlerweile sieben Märchen eingespielt, die meist für Kinder ab vier Jahren geeignet sind und zwischen zehn und 27 Minuten dauern. Tier- und Naturgeschichten bilden einen gewissen Schwerpunkt: So sind Froschkönig, Fundevogel, der schwarze und der weiße Wolf ebenso zu finden wie die Märchen von den Blumensamen und der Schlüsselblumenfee.

Weiterlesen …

ehrensache - aktueller Newsletter

Dieser Newsletter ist etwas anders als gewohnt – zum Beispiel, weil keine Veranstaltungen stattfinden konnten. Aber er ist wohl nicht weniger interessant. So kommen zwei Aktive Bürger zu Wort, die 2011 bei der Gründung das Konzept mit ausgearbeitet haben und immer noch aktiv im Organisationsteam dabei sind:
Werner Simmerl, bundesweit erfolgreicher Kommunikationstrainer und Coach, gibt ein paar Anregungen aus seiner mentalen Hausapotheke.
Josef Breunlein verrät "Warum ich mich engagiere".
Und „märchenhaft“ wird es mit Neuigkeiten zum YouTube-Märchenkanal unserer Aktiven Margit Schreppel.
Weiterhin finden Sie – auf die Corona-Herausforderungen zugeschnittene – Tipps unseres Partners "Stiftung Lesen" sowie der Dachorganisation der Freiwilligenagenturen und noch so manches mehr.

Zur ehrensache

Geflüchtete und Migranten nähen tausende Masken

Eine wunderbares Zeichen der Dankbarkeit für die gute Aufnahme hier im Landkreis: Eine ganze Reihe von Geflüchteten und Migranten ist schon seit April fleißig am Werk und näht unermüdlich Mund-Nase-Schutzmasken – ehrenamtlich, also ohne jede Vergütung! Klar ist, dass diese Form von Masken keinen perfekten medizinischen Schutz bieten können, aber das Tragen ist mittlerweile für viele Alltagssituationen vorgeschrieben  – und unbestritten schützen sie den Träger zumindest ein bisschen vor Infektionen sowie die Menschen seiner Umgebung sogar deutlich davor.

Diese beachtenswerte Gemeinschaftsaktion hat mehrere Initiatoren/-innen im Landkreis; einen großen Anteil am Erfolg hat Gaby Berg von den Aktiven Bürgern!

Weiterlesen …

Margit Schreppel

NEU: Online-Märchenkanal + jede Menge Tipps

Die derzeitigen Einschränkungen an Kindergärten, Schulen und bei persönlichen Kontakten erfordern auch für die Aktiven Bürger neue Wege. Hier einige Angebote, Tipps und Hilfen – für Kinder ebenso wie für Eltern, Erzieher und Lehrer.

Für die – trotz der Corona-Hindernisse – zügige und engagierte Umsetzung danken wir einigen Aktive-Bürger-Mitgliedern ganz besonders, so

  • für Auf-, Ausbau und Pflege eines neuen Online-Märchenkanals unseren Mitgliedern Margit Schreppel (Inhalte) und Dr. Winfried Tiedge (Technik)
  • für Information und Betreuung der Schulen Jutta Vogel, der Kindergärten Edith Güthlein
  • für Pressearbeit Iris Birger.

Weiterlesen …

"Reich ist, wer viel hat, reicher ist, wer wenig braucht, am reichsten ist, wer viel gibt." Dr. Christian Fackelmann

In diesem Wort des Schriftstellers und Laienpredigers Gerhard Tersteegen aus dem 18. Jahrhundert liegt, liebe Leserinnen und Leser, viel Wahrheit – es bringt einen wesentlichen Gesichtspunkt des Gebens zum Ausdruck. Geben meint damit nicht allein die Spende von Geld, auch wenn darin eine sehr wichtige Form der Freigiebigkeit liegt, auf die unzählige wohltätige Organisationen dringend angewiesen sind.

Geben hat unendlich viele Ausdrucksformen, geschenkt werden kann Zeit, Fachkenntnis, Material oder Logistik: Die Familie, die ihrer gebrechlichen Nachbarin beim Einkaufen und sonstigen Besorgungen hilft; die Mutter, die das Kind einer Bekannten während deren Krankheit am Nachmittag betreut; Menschen, die in einem Verein oder einer losen Zusammenkunft etwas für einen guten Zweck tun, ohne dabei an den eigenen Profit zu denken; die ältere Dame, die regelmäßig in einer Bibliothek sitzt und dort Kindern Geschichten vorliest; der Verein, der für Flüchtlinge in einem Krisengebiet sammelt oder Hilfslieferungen dorthin organisiert.

Ein Beispiel für konkretes und wirkungsvolles Engagement vor Ort sind unsere Aktiven Bürger hier im Landkreis, …

Weiterlesen …

Es könnte sein…

Es könnte sein, dass in Italiens Häfen die Schiffe für die nächste Zeit brachliegen …

Es kann aber auch sein, dass sich Delphine und andere Meereslebewesen endlich ihren natürlichen Lebensraum zurückholen dürfen. Delphine werden in Italiens Häfen gesichtet, die Fische schwimmen in Venedigs Kanälen!

Es könnte sein, dass sich Menschen in ihren Häusern eingesperrt fühlen …

Es kann aber auch sein, dass sie endlich wieder miteinander singen, sich gegenseitig helfen und seit Langem wieder ein Gemeinschaftsgefühl erleben. Menschen singen miteinander!! Das berührt mich zutiefst!

Es könnte sein, dass die Einschränkung des Flugverkehrs für viele eine Freiheitsberaubung bedeutet und beruflich Einschränkungen mit sich bringt …

Es kann aber auch sein, dass die Erde aufatmet, der Himmel an Farbenkraft gewinnt und Kinder in China zum ersten Mal in ihrem Leben den blauen Himmel erblicken. Sieh dir heute selbst den Himmel an, wie ruhig und blau er geworden ist!

Es könnte sein, dass die Schließung von Kindergärten und Schulen für viele Eltern eine immense Herausforderung bedeutet …

Es kann aber auch sein, dass viele Kinder seit langem die Chance bekommen, endlich selbst kreativ zu werden, selbstbestimmter zu handeln und langsamer zu machen. Und auch Eltern ihre Kinder auf einer neuen Ebene kennenlernen dürfen.

Es könnte sein, dass unsere Wirtschaft einen ungeheuren Schaden erleidet …

Es kann aber auch sein, dass wir endlich erkennen, was wirklich wichtig ist in unserem Leben und dass ständiges Wachstum eine absurde Idee der Konsumgesellschaft ist. Wir sind zu Marionetten der Wirtschaft geworden. Es wurde Zeit zu spüren, wie wenig wir eigentlich tatsächlich brauchen.

Es könnte sein, dass dich das auf irgendeine Art und Weise überfordert …

Es kann aber auch sein, dass du spürst, dass in dieser Krise die Chance für einen längst überfälligen Wandel liegt,

- der die Erde aufatmen lässt,

- die Kinder mit längst vergessenen Werten in Kontakt bringt,

- unsere Gesellschaft enorm entschleunigt,

- die Geburtsstunde für eine neue Form des Miteinanders sein kann, der Müllberge zumindest einmal für die nächsten Wochen reduziert,

Und uns zeigt, wie schnell die Erde bereit ist, ihre Regeneration einzuläuten, wenn wir Menschen Rücksicht auf sie nehmen und sie wieder atmen lassen.Wir werden wachgerüttelt, weil wir nicht bereit waren, es selbst zu tun. Denn es geht um unsere Zukunft. Es geht um die Zukunft unserer Kinder!!!