Verleihung des Integrationspreises der Regierung von Oberfranken an die Aktiven Bürger Lichtenfels

Der Integrationspreis der Regierung von Oberfranken geht an die Bürgerstiftung für Jugend und Familie im Landkreis Lichtenfels für deren Projekt „Länderübergreifende Begegnungen – Menschen, Kultur, Kulinarisches & Alltagshilfen“. Heidrun Piwernetz, Regierungspräsidentin von Oberfranken, hielt bei der Preisverleihung am Montag in Bayreuth die Laudatio. Ein besonderer Dank galt Erhard Schlottermüller als geschäftsführenden Vorstand.

Die Aktiven Bürger Lichtenfels und die evangelische Kirchengemeinde Lichtenfels haben im September 2015 eine Begegnungsstätte für Einheimische und Flüchtlinge geschaffen, das „Café der Begegnungen“ im Myconiushaus. Bereits bei der ersten Veranstaltung konnten die Verantwortlichen mehr als 80 Besucherinnen und Besucher begrüßen. Die Menschen kamen bei Kaffee und Kuchen zwanglos miteinander ins Gespräch und lernten sich näher kennen. Dadurch ist es gelungen, bestehende Vorurteile abzubauen und ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzen.

„Café der Begegnungen“

Zunächst war das „Café der Begegnungen“ zwei Mal im Monat geöffnet. Bis Juli 2017 fanden rund 25 Veranstaltungen mit jeweils zwischen 60 bis 150 Einheimischen und Migrantinnen und Migranten aller Altersgruppen statt. Im Laufe der Zeit wurden die regelmäßigen Treffen durch immer mehr kulturelle Beiträge bereichert, wie zum Beispiel Tanzveranstaltungen, Musikdarbietungen und persönlich verfasste Wortbeiträge der Geflüchteten.

Erfreulich war, dass zum Helferteam auch rasch die neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger zählten. „Ihnen wurde dadurch das Gefühl vermittelt, willkommen zu sein und gebraucht zu werden“, so die Regierungspräsidentin. Das Nachfolgeformat „Kultur erleben“ ist seit September 2017 am Start. Jährlich finden vier Treffen statt, wobei sich das Programm deutlich erweitert hat und auch die Teilnehmerzahl mit 100 bis 200 Personen angestiegen ist. Von Anfang an sind auch zwei Asylbewerber aus Afghanistan in das sechsköpfige Planungsteam eingebunden. Vielfältige Aktivitäten werden angeboten, etwa die gemeinsame Feier des Nouruz-Festes, des persischen Neujahrs- und Frühlingsfestes, das eine mehr als 3000 Jahre alte Tradition aufweist.

Der neue Kooperationspartner, das Merianer Gymnasium Lichtenfels, hat Vorbereitungen und Programm unterstützt. Rund 150 Personen, Einheimische und Flüchtlinge, Schülerinnen und Schüler, Rentnerinnen und Rentner, Ehrenamtliche und Lehrkräfte erlebten gemeinsam einen schönen Abend.

Der syrische Maler Eissa Moussa hat im Rahmen des Gemeindefestes der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Gemälde ausgestellt. Eine Reihe von speziellen Bildern mit Marmor-Ornamenten konnten von den Besucherinnen und Besuchern erworben werden. Den Erlös spendete der Künstler für die Renovierung der Pfarrkirche.

In Zusammenarbeit mit dem OT

In Zusammenarbeit mit dem Obermain-Tagblatt und der Volkshochschule werden regelmäßig Kochkurse angeboten. Flüchtlinge bereiten mit Einheimischen landestypische Speisen zum Beispiel der äthiopischen Küche vor.

Unter dem Motto „Musik überwindet alle Sprachbarrieren“ hat das Nürnberger Theater „Mummpitz“ in der Weismainer Stadthalle für je 50 Kinder von Einheimischen und Asylbewerberinnen und Asylbewerbern das Musikstück „Ausgebüxt“ aufgeführt.

25 Kinder aus der Gemeinschaftsunterkunft Weismain und ihre 15 erwachsenen Begleiterinnen und Begleiter besuchten das Theaterstück „Das Dschungelbuch“ auf der Naturbühne Trebgast.

Die neue Heimat lernten die erwachsenen Asylbewerber bei einer Wanderung auf den Staffelberg und die Kinder beim Besuch eines Erlebnisbauernhofes in Kösten näher kennen. Im Gegenzug erhielt die einheimische Bevölkerung bei einem äthiopischen Filmabend und einem Vortrag über den Libanon einen Einblick in das vorherige Leben der Geflüchteten.

Aber auch praktische Alltagshilfen kommen nicht zu kurz. Auf Initiative der Aktiven Bürger führte die Polizeiinspektion Lichtenfels für 13 interessierte Asylbewerber eine Veranstaltung zum Thema „Verkehrssicherheit in Deutschland“ durch.

Lesepatenschaften

Seit der Eröffnung der Gemeinschaftsunterkunft in Weismain 2012 haben die ehrenamtlich Tätigen Deutschkurse abgehalten und Lesepatenschaften initiiert. Das fünfjährige Jubiläum wurde mit einem Sommerfest im August 2017 gefeiert. Der Bezug einer eigenen Wohnung ist einer der wichtigsten Schritte für eine gelingende Integration. Das Finden geeigneten Wohnraums ist oft schwierig. Abhilfe will hier das Landratsamt Lichtenfels mit einem „Mietführerschein“ schaffen. Die Integrationslotsin Karin Pfeiffer vermittelt zusammen mit den Ehrenamt-lern in einem Kurs von fünf mal zwei Stunden die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung um eine Wohnung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer üben das Vorstellungsgespräch beim Vermieter, lernen, wie man einen Mietvertrag liest oder was bei der Hausordnung zu beachten ist, um das Miteinander harmonisch zu gestalten.

Seit April 2018 ist das Büro der Aktiven Bürger im Jobcenter Lichtenfels an zwei Tagen in der Woche für jeweils zwei Stunden mit je zwei ehrenamtlich engagierten Frauen besetzt, die unter anderem beim Ausfüllen von Formularen, beim Schriftverkehr mit den Behörden und bei der Vermittlung der zuständigen Anlaufstellen bei der Arbeits- und Wohnungssuche helfen.

Dank an Erhard Schlottermüller

„Der Bürgerstiftung für Jugend und Familie im Landkreis, insbesondere dem geschäftsführenden Vorstand, Erhard Schlottermüller, und allen Helferinnen und Helfern ein herzliches Dankeschön für diese unzähligen Aktivitäten und Gratulation zur Preisverleihung“, erklärte Heidrun Piwernetz.

Text: Obermain-Tagblatt vom 28.11.2018, Bild: W.Drenkard

Zurück