Herzlich: DANKESCHÖN-Abend für Aktive Bürger

Lobende Worte hörte man von Erhard Schlottermüller, Paul Krauß,
dem Landrat und Stiftungsvorstand Christian Meißner und Edmund Müller

Manche feiern am 11. November Faschingsauftakt – die Aktiven Bürger waren an diesem Tag zum jährlichen DANKESCHÖN-Abend eingeladen. Und keiner der rund 200 Teilnehmer bereute sein Kommen: In der „Wohnzimmer-Atmosphäre“ des Lichtenfelser Stadtschlosses gestaltete der aus der Pfadfinderschaft St. Georg hervorgegangene Chor „Just For Fun“ ein fulminantes Konzert, das bei den Zuhörern wahre Begeisterungsstürme, aber auch Gänsehautgefühle und oftmaliges Zucken in den Beinen hervorrief.

Schon vom ersten Lied („Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern) sprang der Funke über – es wurde ein richtiger „Wohlfühl-Abend“. Man konnte irgendwie eine Seelenverwandtschaft zwischen Sänger*innen und Publikum fast mit Händen greifen: Ein Hobby-Chor singt ohne Gage für Bürger*innen, die ehrenamtlich etwas von ihrer Zeit und ihren Fähigkeiten einbringen, um hier im Landkreis Mitmenschen zu helfen und Freude zu bereiten. Und beide Gruppen eint eine positive Lebenseinstellung und die Freude, freiwillig etwas für andere und damit letztlich auch für sich selbst und seine eigene Lebensqualität zu tun.

Unter Leitung von Paul („Pollo“) Krauß erklang ein Ohrwurm nach dem anderen, so u.a. Hallelujah, Super-Trouper, Lean On Me, Lollipop, I Can See Clearly Now oder The Hymn von Barcley James Harvest (diese Hymne auf Jesus Christus wurde vor fast genau 40 Jahren vor 200 000 Zuhörern auf den Stufen des Reichstagsgebäudes in unmittelbarer Nähe zur Mauer uraufgeführt). Im Stadtschloss hießen bei diesem Lied die Gesangssolisten Gerd Göhring und Günter Kestel. Letzterer brachte mit seiner unnachahmlichen Bühnenpräsenz das Publikum in Bewegung: So gut wie alle erhoben ihre Arme und bewegten sich rhythmisch im Takt der Musik.

So kam es, wie es kommen musste: Das schwungvolle Viva l`amore folgte als Zugabe und dann noch zum guten Schluss „GehSchauDochNetSoBös“, dargeboten mit einer beachtlichen (launigen) Choreografie. Die bestens unterhaltenen und gelaunten Zuhörer*innen drückten ihre Freude in einem lang anhaltenden Beifall aus,

Der galt auch voll und ganz Moderator Edmund Müller, der mit vorder- und hintergründigen Informationen zu den Liedern und Chormitgliedern*, gewürzt mit kreativen humorigen Elementen, durch das Programm führte. Dabei kam ihm die langjährige freundschaftliche Beziehung zu den Akteuren über die Pfadfinderschaft sehr zugute.

Erhard Schlottermüller, stv. Geschäftsführender Vorstand der Bürgerstiftung und Projektleiter Aktive Bürger, dankte abschließend dem Chor sowie allen Helfern und Unterstützern, die diesen DANKESCHÖN-Abend ermöglicht hatten.

Eingangs hatte Christian Meißner in seinen doppelten Funktionen als Landrat und als Vorsitzender der Bürgerstiftung Dank und Anerkennung ausgesprochen für alle Aktiven Bürger, die Zeit und Talente einbringen, um anderen Menschen zu helfen. Die nicht nur so vor sich hinleben, sondern auch über den eigenen Tellerrand schauen, sich aktiv für Andere einbringen und letztlich auch selbst  etwas davon haben: zusätzliche Sinnhaftigkeit des eigenen Lebens, Anerkennung, neue Kontakte und Erfahrungen und anderes mehr. Er bat abschließend, im Engagement für die Aktiven Bürger und damit für deren Motto „Lebensqualität am Obermain“ nicht nachzulassen.

Text: Josef Breunlein, Bilder: Lothar Hornung

Zurück