"Da unser Kundenstamm aus dem ganzen Landkreis kommt, möchten wir auf diesem Wege etwas zurückgeben"

Seit einigen Jahren verzichtet das Gößmitzer Familienunternehmen Ultsch-Mühle und Landhandel auf Weihnachtsgeschenke für seine Kunden.

Stattdessen überraschten sie schon in Uetzing das Kinderhaus Sankt Johannes der Täufer oder den Kinderhort mit einer Geldspende. In diesem Jahr entschied sich der Landhandel für "Franken helfen Franken".

 Stellvertretend durfte Tobias Kindermann den Betrag von 1000 Euro für die "Aktiven Bürger" entgegennehmen. Viele Freiwillige engagieren sich dort ehrenamtlich. Der Erfolg ihres Einsatzes hängt auch davon ab, wie gut man die Rahmenbedingungen für ihre Arbeit gestalten kann. Margit Schreppel ist ein Beispiel dafür: Wenn die Corona-Welle abgeklungen ist, wird sie wieder Märchen in Altenheimen und Kindergärten vorlesen. Damit die Senioren sie besser verstehen können, soll ihr dabei eine Verstärkeranlage helfen.

Der Spendenverein, die Mediengruppe Oberfranken (mgo), erreicht über ihre lokalen Tageszeitungen wie den Fränkischen Tag sowie digitale Informations- und Service-Portale jeden Tag rund 600000 Menschen. Außerdem ist die mgo als Multimediaunternehmen mit Tochterfirmen wie dem Marketing-Komplettdienstleister mgo 360, den mgo-Fachverlagen oder mgo Digital Ventures breit aufgestellt. Diese Vielfalt nutzt die Unternehmensgruppe, um mit dem Spendenverein "Franken helfen Franken" seit 2009 Hilfsbedürftige in ganz Franken zu unterstützen. Alle Spenden gehen zu 100 Prozent an in Not geratene Menschen oder gemeinnützige Organisationen und Projekte in der Region. Insgesamt wurden seit 2009 deutlich über eine halbe Million Euro von "Franken helfen Franken" vergeben.

Seit vielen Jahren ist das Gößmitzer Familienunternehmen mit der Region verbunden. Ob im eigenen Mühlenladen in Gößmitz oder bei den in regelmäßigen Abständen stattfindenden regionalen Verkaufstouren von Andreas Ultsch.

Text: Gerd Klemenz, Fränkischer Tag vom 18.12.2020

Zurück